Zuse

Kostenberechnung für Architekten und Ingenieure

Seite 1 Seite 2

Navigation

Prüfung von Nachtragspreisen

Immer häufiger werden Auftraggeber und Planer mit Nachtragsforderungen der ausführenden Unternehmen konfrontiert. Unabhängig von den Umständen eines jeden einzelnen Nachtrags haben Bauherr und Architekt/Ingenieur ab sofort das gemeinsame Interesse, im Falle von Nachträgen, die von der Sache her berechtigt sind, bei der Vergütung nicht mehr zu bezahlen, als es den Maßstäben der VOB bzw. bei öffentlichen Auftraggebern auch des Vergabehandbuchs (VHB) entspricht.

Um diesen Anspruch in der Praxis umzusetzen, bedarf es allerdings eines entsprechenden Know-hows auch in Bezug auf die Baukalkulation. Dieses gehört nicht unbedingt zur Berufsausbildung von Architekten und Ingenieuren.

Aus Sicht der Honorarabsicherung, vor allem in Verbindung mit Baukostenvereinbarungen, sind alle Planer gefordert, ggfs. auch an dieser Stelle zusätzliche Kompetenzen zu entwickeln.

Vertrauen ist gut. Kontrolle ist besser.W.I. Lenin